»Linsaeintopf«

 

Linsaeintopf“ ist ein Klassiker unter den Eintöpfen, ein leckeres Hauptgericht, das schnell zubereitet und auch gut vorbereitet und warmgemacht werden kann. Nicht nur in der kühlen Jahreszeit ist „Linsaeintopf“ beliebt, als schnelle deftige Mahlzeit kann der Eintopf das ganze Jahr über zubereitet werden.
Linsen sind eines der zuerst kultivierten Gemüse und Eintopfgerichte mit dieser Hülsenfrucht sind bereits aus der altbabylonischen Küche um etwa 1700 v. Chr. bekannt. Frühe Kochrezepte für „Linsaeintopfgerichte“ finden sich unter anderem um 200 n. Chr. im ausgehenden antiken Griechenland bei Euthymus und im 1. Jahrhundert n. Chr. beim römischen Feinschmecker Apicius. Verglichen mit anderen Nahrungsmitteln waren Linsen zu allen Zeiten verhältnismäßig billig und demzufolge galten Linsengerichte noch im Mittelalter als „Armennahrung“.
Un dass die Odama „Linsabaich“ ein besonderes Verhältnis zu Linsen haben, ist ja hinreichend bekannt.
Das folgende Rezept ist nur eine von vielen Varianten einen „Linsaeintopf“ zuzubereiten.
Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Linsen waschen und in einem Sieb abtropfen lassen.
In einem Topf das Öl erhitzen, die Zwiebeln darin goldbraun anbraten, die Linsen und den Majoran hinzu geben und das Ganze mit dem Wasser ablöschen. Zum Kochen bringen und ca. 30 min. köcheln lassen.

Was ma fo 4 Leit braucht:

450 g braune getrocknete Linsen

1–2 EL Öl

2 Zwiebeln

1 TL getrockneter Majoran

1,5 l Wasser

1 Lauchstange

2–3 große Kartoffeln

1–2 Karotten

Gemüsebrühe (Brühwürfel)

Salz, Pfeffer, 2 EL Essig