Vortrag von Thomas Adam

Kleine Geschichte des Kraichgaus

Kraichgaugeschichten
und -geschichte

Wo liegt der Kraichgau? Liegt Odenheim im Kraichgau? Mit diesen Fragen eröffnete Thomas Adam, Leiter des Städtischen Museums und der Kulturabteilung in Bruchsal, den Abend seiner Buchpräsentation im bis zum letzten Platz gefüllten Bürgersaal des Odenheimer Rathauses. Geladen hatte der Heimatkundliche Arbeitskreis und das Thema der Veranstaltung war die „Kleine Geschichte des Kraichgaus". Alles, was im Süden nicht Schwarzwald und im Norden nicht Odenwald ist, gehört zum Kraichgau, dieser von sanften Hügeln geprägten und von Lößboden bedeckten Landschaft. Auf diese Weise umriss der Referent die Grenzen dieser Landschaft, die nicht leicht zu beschreiben sind. Adam schilderte dieses ertragreiche Gebiet, das wegen seiner Fruchtbarkeit und seines im Vergleich zu Odenwald und Schwarzwald geringen Waldbestandes schon seit jeher Begehrlichkeiten weckte, als frühen Siedlungsraum und Durchzugsgebiet. 140 Adelsfamilien auf 600 nachgewiesenen Burgen teilten sich einst diese Kraichgaulandschaft. Die Erbteilung förderte die Zuwanderung durch die Möglichkeit des einfacheren Grund Stückserwerbs. Das Kleinbauerntum zeigte sich in der Vergangenheit jedoch durchaus selbstbewusst gegenüber den jeweiligen Grundherrn und scheute keine Auseinandersetzungen.
Mit erfrischenden Worten und ausgewählten Bildern spannte Adam einen Bogen, der vor 600000 Jahren mit dem Heidelbergmensch begann, die Michaelsbergkultur streifte, das Römertum und die frühe Christianisierung beleuchtete, die „heckerischen" Truppen der badischen Revolution erwähnte und schließlich bei der SG Hoffenheim endete, durch die der Begriff Kraichgau bundesweite Verbreitung fand.
Nach zwei Stunden schloss Thomas Adam mit der Beantwortung von Fragen seine „Kleine Geschichte des Kraichgaus" ab. Es bleibt die Erkenntnis, dass das Typische dieser Region ist, dass sie untypisch ist und Odenheim im Kraichgau liegt.

Klicken Sie aruf die Bilder, um sie in vergrößerter Ansicht zu betrachten: